Moringa Samen – Inhaltsstoffe und Einsatzzwecke

Moringa Samen - Inhaltsstoffe und Einsatzzwecke

Ihr Äußeres mutet schon etwas eigenartig an. Die rundlichen Moringa Samen, die nur etwas größer sind als Erbsen, werden von Einkerbungen durchzogen, die drei Kanten bilden. An den Seiten dieser Kanten zeigen sich kleine flügelartige Gebilde, diese dienen den Samen der Moringa Pflanze bei ihrer Ausbreitung. Fährt der Wind unter die winzigen Flügel, kann er die Samen mehrere hundert Meter weit tragen. Auf den ersten Blich ist also nichts Spektakuläres an den etwa 0,3 Gramm schweren Samen der Pflanze. In Wirklichkeit aber sind die Samen voll mit Wirkstoffen, die in dieser Kombination ihresgleichen suchen. Ihre positive Wirkung auf die Gesundheit des Menschen ist außerordentlich. Die Samen der Moringa Pflanzen tragen deshalb mit Recht die Bezeichnung Superfood.

Moringa Samen lassen sich als Lebensmittel vielseitig verwenden

Erstaunlich ist die Vielseitigkeit der Moringa Samen. Die Sämereien können roh oder geröstet oder wie Erbsen gekocht werden. So passen sie perfekt in alle Gerichte, Roh bereichern sie jeden Salat, ohne Fett in der Pfanne geröstet ergeben sie ein herrliches Topping und gekocht ergeben sie eine wunderbare Beilage zu vielen Speisen. Übrigens können die Samen auch in einem Smoothie verarbeitet und damit sogar getrunken werden.

Wer den Moringa Samen einen besonderen Dreh verleihen möchte, kann sie keimen lassen. Dafür legt man die Samen auf ein feuchtes Tuch und lässt sie an einem etwas wärmeren Ort ein paar Tage stehen. In den Keimlingen ist die volle Power der Moringa Samen, im Geschmack erinnern die Sprossen ein wenig an Rettich, sie sind also relativ scharf. Die Keime werden einfach über einen Salat gegeben, im Kräuterquark verrührt oder auf ein Brot mit Butter gestreut. Nicht zuletzt werden die Samen zu einem Pulver vermahlen. Auch damit lassen sich herzhafte Gerichte, knackige Salate und gesunde Smoothies verfeinern.

Öl aus Moringa Samen ist universell einsetzbar

Eines der wichtigsten Produkte, das aus Moringa Samen hergestellt wird, ist das Moringa Öl. Am besten ist kalt gepresstes Öl. Diese Verarbeitung ist schonend, sorgt für eine besondere Reinheit und erhält sämtliche wertvollen Inhaltsstoffe. Noch vor Jahrzehnten diente es sogar als ein Schmierstoff für Uhren.

Heute setzen Gesundheitsbewusste das Öl unter anderem als Salatöl ein. Natürlich lässt es lässt sich auch wunderbar für die Herstellung von Seife und Kosmetik benutzen. Das war bereits den alten Ägyptern bekannt, die das Öl aus Moringa Samen aus dem asiatischen Raum einführten und es für Parfüms und Balsamierungen sowie zu medizinischen Zwecken verwendeten. Es enthält einen beträchtlichen Grad an Behensäure, die der Gruppe der höheren gesättigten Fettsäuren zugerechnet wird.

Das aus den Samen der Moringa Pflanzen gepresste Öl hat als kosmetischer Zusatz bei der Haut- und Haarpflege einen besonders guten Ruf. Das liegt an dem sogenannten Lotuseffekt, der ihm zugeschrieben wird. Zurückgeführt wird der Effekt, bei dem Stoffe von Oberflächen abperlen, auf die Proteine der Samen, die positiv geladen sind. Die Partikel aus Staub, Ruß, Pollen, Abgasen oder Zigarettenrauch sind ebenfalls positiv aufgeladen. Teilchen, die eine gleiche Ladung besitzen, stoßen sich gegenseitig ab. Wird also eine mit Moringa Öl angereicherte Creme auf die Haut aufgetragen, ist sie durch den Lotuseffekt weit besser gegen Umweltbelastungen geschützt.

Darüber hinaus haben die Substanzen im Öl der Moringa Samen eine verjüngende Wirkung. Es entfaltet diesen Effekt in Bodylotions und Cremes, kosmetischen Ölen und Body-Scrubs, Massagecreme oder Fußbutter. Verantwortlich für das verjüngende Ergebnis sind die in den Samenpeptiden enthaltenen Antioxidantien.

Antibakterielle Wirkung von Moringa Samen

Gegen eine bakteriellen Entzündung im Rachen-Raum, einen lästigen Geschmack auf der Zunge oder Mundgeruch hilft das Kauen auf Moringa Samen. Sie sorgen nicht allein für ein sauberes und frisches Gefühl im Mund, sondern beseitigen auch unangenehme Keime zuverlässig.

Diese reinigende und antibakterielle Wirkung eröffnet ein weiteres Einsatzgebiet für den Samen der Moringa Pflanze. Ein enthaltenes Protein ist in der Lage, Bakterien und Schwebstoffe im Wasser zu binden. Verschmutztes Wasser wandelt Moringa Samen so schnell in sauberes Trinkwasser um, dass man dabei sogar zusehen kann. Den Vorgang kann jeder selbst in Gang setzen. Dafür gibt man 0,2 Gramm gemahlenen Moringa Samen auf einen Liter verunreinigtes Wasser.

Die reinigende Wirkung beruht darauf, dass einige Inhaltsstoffe sich mit feinsten Schwebestoffen im Wasser verbinden. Sie bilden winzige Flocken, weshalb diese Fähigkeit auch Flockung oder lateinisch Flokkulation (für flocculus ‚kleines Büschel“) genannt wird. Die Flocken sinken im Gefäß nach unten und können abgeschieden gefiltert, und entfernt werden.

Wichtige Inhaltsstoffe der Moringa Samen

Das Öl in den Samen entspricht ungefähr 40 bis 45 Prozent des gesamten Gewichts. Ein großer Teil der Inhaltsstoffe sind Omega-3 und Omega-6. Fettsäuren, immerhin zu 70 Prozent sind Omega-9-Fettsäuren enthalten. Diese essentiellen Fettsäuren kann der menschliche Körper nicht selbst bilden. Es sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die für elastische Zellmembranesorgen und so unter andere, vor Herzerkrankungen schützen. Wenn sie in der Ernährung fehlen, sind Infektionskrankheiten und Wachstumsstörungen die Folge.

Darüber hinaus enthalten Moringa Samen eine große Zahl Antioxidantien, wie etwa das lebenswichtige Vitamin E. Die Stoffe bekämpfen die sogenannten freien Radikalen. Das sind aggressive Sauerstoffverbindungen. Da sie nur eines der sonst üblichen zwei Elektronen besitzen, attackieren sie gesunde Zellen im Körper, um das fehlende Elektron loszukoppeln. Freie Radikale schwächen die körpereigene Abwehr und sorgen für Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Rheuma oder Demenz.

Nicht zuletzt gehören zu den Inhaltsstoffen der Moringa Samen zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe. Vitamin A, auch bekannt als Retinol, fördert das Zellwachstum und die Sehkraft. Vitamin C hemmt die freien Radikalen und schützt vor Entzündungen. Vitamin K fördert die Blutgerinnung. Magnesium, Zink und Selen braucht der Körper, um sich vor Umweltgiften zu schützen. Auch diese Stoffe stellt er nicht selbst her.

Einsatz von Moringa Samen

Moringa Samen wirken gegen viele Krankheiten und Beschwerden. Den Körper unterstützen sie in zahlreicher Hinsicht. Sportler brauchen für den Aufbau von Muskeln mehr Eiweiß, Moringa Samen enthalten diese wichtigen Aminosäuren. Bei körperlicher Anstrengung entfalten Vitamin C und Eisen ihre Wirkung. Sie regen die Bildung von Hämoglobin im Blut an und sorgen sofort für eine höhere Sättigung mit Sauerstoff.

Auch als Nahrungsergänzung wirken Moringa Samen besonders gut. Sie enthalten beinahe sämtliche Nährstoffe, die sonst bei der veganen Nahrungsaufnahme fehlen. Nachgewiesen ist die positive Wirkung von Moringa bei Entzündungen. Die enthaltenen Enzyme bekämpfen besonders effektiv Allergien und haben selbst bei Asthma eine entspannende Wirkung. Außerdem lindern sie Schmerzen.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen:

Eine Internetseite kann keinen Arztbesuch ersetzen, die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung! Dieser Text ersetzt dementsprechend nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker, weshalb er nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden darf. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens!

Der Text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information nicht garantiert werden. Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.