Moringa Pflanze – Aufzucht, Inhaltsstoffe und Wirkung

Moringa Pflanze - Aufzucht, Inhaltsstoffe und Wirkung

Moringa Oleifera, so die ursprüngliche Bezeichnung der Moringa Pflanze, hat im nordwestlichen Teil von Indien, in der Himalaya-Region ihren Ursprung. Sie hat sich von dort aus verbreitet, was Millionen von Menschen zu schätzen wissen, denn von dem Baum können sämtliche Bestandteile verwendet werden.

Die Moringa Pflanze wird oftmals auch „Baum des Lebens“, „Wunderbaum“ oder „Meerrettichbaum“ genannt. In der ayurvedischen Heilkunst stehen das Moringa Öl und das Pulver der Samen, Wurzeln und Blättern als Heilmittel für zahlreiche Leiden. Den Blättern und Früchten werden Nahrhaftigkeit und viele elementare Mineralstoffe in hoher Dosis zugeschrieben. Des Weiteren steht die Moringa Pflanze für diverse Vitalstoffe und essenzielle Aminosäuren.

Die Pflanze, deren Aufzucht und Vorlieben

Trockene Regionen und eher sandiger Boden werden von der Pflanze zum wachsen bevorzugt. Das Wachstum an solchen Ort ist sehr schnell, und auch wenn sie dort nur wenig Wasser zur Verfügung haben, entsteht ihnen kein Leiden. Selbst wenn der Boden nährstoffarm ist, hat das für diesen Wunderbaum keinen Nachteil. Die Moringa Pflanze hat nur wenige Ansprüche, kann leicht kultiviert werden und gehört zu den Bennussgewächsen, wobei es sich um Nutz- oder Zierpflanzen handelt.

Bevorzugte Verhältnisse der Pflanze sind Gegebenheiten wie in den Subtropen. Die Luftfeuchtigkeit sollte nicht zu hoch sein, das Klima Warm, wenige Niederschläge, sowie wasserdurchlässiger und sandiger Boden. Hat die Moringa Pflanze optimale Bedingungen, dann kann sie in nur einem Monat rund 30 Zentimeter wachsen. Bereits nach nur einem Jahr kann eine Höhe von bis zu acht Metern erreicht werden. Wenn die Luft feuchter ist und die Temperaturen kühler, ist dies für die Pflanze allerdings auch kein großes Problem, denn dann wächst sich einfach nur ein bisschen langsamer.

Verwendungsmöglichkeiten der Moringa Pflanze

Die Verwendungsmöglichkeiten der Moringa Pflanze sind sehr unterschiedlich, genauso wie auch die Art der Einnahme. Während die Menschen der Herkunftsländer überwiegend die Wurzeln, Samen, Früchte und frischen Blätter verwenden, werden in Europa überwiegend die getrockneten Blätter zu Pulver verarbeitet.

Die deutsche Bezeichnung Meerrettichbaum kommt übrigens von den in den Wurzeln befindlichen Senfölen. Der Geruch ähnelt dem des frischen Meerrettichs. Besonders in der ayurvedischen Heilkunst findet die Moringa Pflanze Verwendung als Arznei und in der Kosmetik.

Angewendet wird sie z.B. bei

  • Entzündungen
  • Schnittwunden
  • Blähungen
  • Kopfschmerzen

Wie die Moringa Pflanze wirkt

Das Gewächs gilt weltweit als eines der Gewächse, welches die meisten Nährstoffe aufweist. Der Stoffwechsel und die Durchblutung sollen angeregt werden, das Immunsystem gestärkt und die antioxidantische Wirkung vor freien Radikalen schützen. Betrachtet man die unzähligen positiven Eigenschaften in Hinblick auf das Aussehen und die Gesundheit, dann ist Moringa ein echtes Superfood. Aufgrund der hohen Konzentrationen von Vitamin B2 und Eisen sollen sich Anwender im ersten Schritt wesentlich vitaler und fitter fühlen. Das Zusammenspiel wirkt Ermüdungen entgegen und zeigt sich als Effekt daher besonders beim Sport und im Berufsalltag. Zudem werden wichtige Spurenelemente und Mineralstoffe dem Körper wieder im ausreichenden Maße durch die Moringa Pflanze zugeführt. Parallel erfolgt die Förderung des Energiestoffwechsels.

Der Mensch benötigt zum Gesundsein und bleiben ein intaktes und gestärktes Immunsystem. Da die Blätter der Moringa Pflanze eine Mischung an Mineralstoffen und Vitaminen in hoher Dosis aufweisen, erfolgt eine hervorragende Unterstützung des Immunsystems. Des Weiteren zeigen die weiteren Inhaltsstoffe der Moringa einen positiven Effekt auf das menschliche Nervensystem. Hierfür sorgen vor allem die Vitamine B1 und B3, denn diese ordnen die Funktion vom Nervensystem und sorgen so für eine stabile und ausgeglichene Psyche. Insbesondere bei dauerhaftem Stress kommt das dem Nutzer zu Gute.

Die Moringa Pflanze in die tägliche Ernährung einbauen

Wer auf seinen gesunden Lebenswandel achtet, der sollte regelmäßigen Sport in seinen Alltag einbauen. Für effektive Sporteinheiten benötigt der Körper jedoch wichtige Nährstoffe, welche durch eine ausgewogene Ernährung aufgenommen werden sollten. Mit der Moringa Pflanze kann diese noch ergänzt werden, denn sie ist nicht nur eine herausragende Proteinquelle, sondern unterstützt die Muskulatur und deren Funktion durch Kalzium und Zink. Für Sportler somit eine optimale Nahrungsergänzung, nicht zuletzt aufgrund der enormen Unterstützung des Energiestoffwechsels.

Auch stillende Mütter können die Moringa Pflanze bedenkenlos anwenden, denn zum einen wird durch die Einnahme die Milchbildung gefördert und zum anderen verbessert sich der Nährstoffgehalt sowie die Qualität der Muttermilch. Stillende Mütter haben in dieser besonderen Zeit zwei Menschen mit allen wichtigen Nährstoffen, Mineralstoffen und Vitaminen zu versorgen. Daher muss eine gesteigerte Zufuhr erfolgen und hier empfiehlt sich die Verwendung der Moringa Pflanze also doppelt.

Ein häufiger Vitamin-B-Mangel ist oftmals bei Senioren zu beobachten, um diesen auszugleichen, kann auch hier wieder die Moringa eingesetzt werden. Es kann so eine Vorbeugung von Depressionen, Gedächtnisstörungen, Blutarmut, Kurzatmigkeit und Sehschwäche erfolgen. Als Bonus obendrauf steht die ideale Versorgung mit wichtigen Vitalstoffen und Vitamin C.

Zur Vorsorge und Unterstützung bei ernsthaften Erkrankungen

Es ist bekannt, dass das Gewächs vorbeugende Wirkungen bei diversen Erkrankungen hat. Eingesetzt werden kann die Pflanze aber auch begleitend zu einer Therapie, da das Immunsystem eine nachhaltige Stärkung erfährt. So haben sich z.B. positive Ergebnisse bei der Erkrankung Diabetes mellitus des Typs 2 gezeigt. Wird Moringa in hohen Dosen verabreicht, kann eine deutliche Senkung des Blutzuckerspiegels erfolgen.

Auch im Bereich der Krebstherapie kann die Moringa Pflanze eingesetzt werden, um das Immunsystem wieder aufzubauen. Entzündungen und auch Tumore können durch die Einnahme gehemmt werden. Weitere nennenswerte Erfolge wurden bei Blutarmut, Schlafstörungen und hohem Blutdruck erzielt. Bei Infektionen, welche durch Pilze, Viren oder Bakterien hervorgerufen wurden, können bei der Bekämpfung durch den Wunderbaum unterstützt werden.

Das steckt in der Moringa Pflanze

In der Pflanze stecken eine Menge Nährstoffe wie

  • Omega 3 Fettsäuren
  • Mineralstoffe wie Zink, Kalium, Magnesium und Eisen
  • viele Antioxidantien
  • Vitamine wie A, C und K
  • elementare Spurenelemente
  • 18 essentielle Aminosäuren (von 20)

In der Moringa Pflanze kommt das Hormon Zeatin in einer hohen Konzentration vor und sorgt damit für den schnellen Wuchs des Baumes, aber es sorgt auch dafür, dass die Aufnahme von den wichtigen Inhaltsstoffen erleichtert wird. In Europa kann Moringa beispielsweise als Pulver oder Tee gekauft werden. Wenn die Blätter getrocknet und zermahlen werden, kommt es zu einer wichtigen Beeinflussung des Nährstoffgehaltes. Daher hängt der tatsächliche Nährstoffgehalt des Pulvers immer von den Verhältnissen des Bodens beim Anbau, der Lagerung und des Trocknungsprozesses ab. Angaben über den genauen Nährstoffgehalt sind daher nur ungefähre Richtwerte.

Auf 100 Gramm Moringa Pulver kommen z.B. ungefähr 113 mg Vitamin E, 17 mg Vitamin C, 20,5 mg Vitamin B2, 16,3 mg Vitamin A, 870 mg Schwefel, 28 mg Eisen, 1324 mg Kalium, 2003 mg Kalzium und 27 g Eiweiß. Hinzu kommen noch 18 von insgesamt 20 essenziellen Aminosäuren.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: 

Eine Internetseite kann keinen Arztbesuch ersetzen, die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung! Dieser Text ersetzt dementsprechend nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker, weshalb er nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden darf. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens!

Der Text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information nicht garantiert werden. Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.